IMST Award 2017 an Prof. Mag. Fridolin Einböck

IMST Award 2017 an Prof. Mag. Fridolin Einböck

Die Verleihung der IMST-Awards 2017 in sechs verschiedenen Kategorien fand im Rahmen der IMST-Tagung am 28. September 2017 an der Pädagogischen Hochschule Kärnten in Klagenfurt statt. Jeder Award ist mit 1.500,- EUR dotiert.
Im heurigen Jahr konnte Prof. Mag. Fridolin Einböck mit dem Projekt „FIVE ID“ in der Kategorie Schul- und schulstufenübergreifende Projekte den Titel an die höhere Abteilung für Elektronik und technische Informatik holen.
Bei FIVE ID werden die Venen mithilfe von Infrarotlicht sichtbar gemacht. Um diese Technologie der Erkennung weiter zu erforschen, besteht im Rahmen dieses Sparkling Science Projekts eine sehr enge Kooperation zwischen der Paris-Lodron Universität Salzburg (Fachbereich Computerwissenschaften Univ. Prof. Mag. Dr. Andreas Uhl) und der HTBLuVA Salzburg. Da das Thema Sicherheit ein internationales Anliegen ist, hat die Europäische Kommission mit der Organisation CORDIS (Community Research and Development Information Service) ein Projekt mit dem Namen PROTECT (Pervasive and UseR Focused BiomeTrics BordEr ProjeCT) ins Leben gerufen. Der Forschungsauftrag dieses Projekts liegt in der Weiterentwicklung einer Technologie zur Personenidentifikation auf Basis biometrischer Daten. Im Zuge dieses Projekts wurde auch FIVE ID entwickelt.
Die Patenschaft für diesen IMST Award hat der Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie übernommen.